Wimpelwanderung 2016
Von Paderborn nach Sebnitz

Etappe 4 - 17.05.2016

Start:    Bad Karlshafen-Helmarshausen, Parkplatz an der Diemel
Ziel:      Löwenhagen
Länge: 27 km

Hindernisse über Hindernisse!
Auf der Fahrt zum Treffpunkt – wir müssen ja für den Block von 14 Tagen unser Gepäck in den Bulli laden – stehen beim Leiter unserer Wimpelgruppe zwei Kühe auf der schmalen Straße. Bis die wieder zurück sind auf der Weide ………. Abbiegen vergessen, falsche Straße genommen – Sackgasse! Auf dem Weg zu einem Rastplatz kommen unserem Bulli zwei Langholztransporter entgegen, 100 Meter rückwärts. Und dann kommt ein Fluss…….. Und das Hotel hat Ruhetag……... Aber der Reihe nach.
 
Pünktlich um 09.00 Uhr am Startplatz geht es los. Von wegen! Erst ist Stretching angesagt. Unter Anleitung von Gisela werden die Muskeln gelockert.
               
Morgengymnastik auf dem Parkplatz in Bad Karlshafen-Helmarshausen
 
Dann aber endlich Beginn der Wanderung: von Helmarshausen nach Gieselwerder und von dort nach ausgiebiger Pause weiter Richtung Oedelsheim. Aber plötzlich stehen wir an der Weser. Brücke? Fehlanzeige. Aber am anderen Ufer liegt ja eine Fähre. Hier steht aber auch ein Schild:

Schild an der Gestiefelter Kater Fähre Oedelsheim
Und heute ist Dienstag. Gott sei Dank steht unser Bulli-Fahrer auf der anderen Uferseite und erfährt, dass der Fährmann gerade vor seinem Haus arbeitet. Die Fähre wird losgekettet und die Wimpelgruppe kommt trockenen Fußes ans richtige Ufer.

   
Fähre Oedelsheim
Am Fährhaus angekommen, wird uns bewusst, wie weit wir uns schon im Grenzbereich zwischen den alten und neuen Bundesländern befinden, zwischen Niedersachsen und Thüringen.
Fährhaus Oedelsheim
Erinnert werden wir an den Pilgersegen vor dem Dom in Paderborn am 30.04., denn über ein weites Stück des Weges folgen wir dem Wegezeichen des Pilgerwegs Loccum – Volkenroda.

Wegezeichen Pilgerweg Loccum-Volkenroda
Dann erleben wir unberührte Natur in unterschiedlichen Erscheinungsformen.
 
   

 

 
Nach einer sehr anspruchsvollen Etappe kommen wir glücklich in Löwenhagen am Zielpunkt an. 27 km mit vielen Steigungen und Gefällstrecken sind bewältigt.

 
50 km liegen aber noch vor uns – Gott sei Dank aber nicht zu Fuß, sondern mit dem Bulli zum Hotel in Duderstadt. Dort angekommen, ist die Eingangstür verschlossen, weil dienstags Ruhetag ist. Was nun? Wir haben Hunger und freuen uns auf eine leckere Mahlzeit und ein kühles Bier.
Aber die Wirtin lässt uns durch den Hintereingang. Wir beziehen sehr gemütliche Zimmer und können aus der kompletten Abendkarte unser Essen auswählen. Was gibt’s dazu? Köstritzer vom Fass. Geht’s uns gut!!