Wimpelwanderung 2016
Von Paderborn nach Sebnitz

Etappe 3 - 14.05.2016

Start:    9:00 Uhr Brakel-Hembsen, Kirche
Ziel:      Bad Karlshafen-Helmarshausen, Parkplatz an der Diemel
Länge: 26 km

Grenzübertritt und Wegezoll
Der Tag beginnt kühl – gerade mal 7 Grad! Eisheilige? Umso wärmer die Verabschiedung am Startpunkt Brakel-Hembsen durch den Bürgermeister der Stadt Brakel, Herrn Hermann Temme.

Austausch von Gastgeschenken
Willi Glunz mit Bürgermeister Hermann Temme
 
Auf geht’s durchs schöne Brakeler Bergland – Raps-Gelb lässt grüßen!
 
   
Im Brakeler Bergland

Nach knapp 15 km wird in Beverungen an der Weser ausgiebig Pause gemacht. Wunderschöne alte Fachwerkhäuser mit den typischen Verzierungen im Stil der Weserrenaissance säumen den Marktplatz. Da lohnt sich ein Foto der 40 Wanderer.

     
Pause in Beverungen
 
Auf der Brücke über die Weser, zwischen Beverungen und Lauenförde, wechselt der Wimpel zum ersten Mal von einem Bundesland ins andere – von Nordrhein-Westfalen nach Niedersachsen, eine Situation, die uns auf dem weiteren Weg bis Sebnitz noch häufiger passieren wird.

 
Auf der Weserbrücke mit Blick auf Beverungen

Der Grenzübertritt ist völlig problemlos: kein Personalausweis, kein Visum, keine Bundesländer-Wechselsteuer. Dafür ist kurz vor dem Weser-Skywalk der Weg versperrt. Wegezoll wird gefordert. Wegelagerer? Keineswegs, es sind Mitglieder des Sollingvereins, die die Wimpelgruppe empfangen – und sogar mit Musik. Heinrich Noack, Vorsitzender des Sollingvereins, lässt sein Alphorn erklingen.

 
 
Empfang durch den Sollingverein mit Heinrich Noack und seinem Alphorn

Bevor man den Weg freigibt, müssen die Wanderer tatsächlich Wegezoll entrichten: Sie müssen das Sollinglied lernen und eine Strophe singen. Der Text ist schnell gelernt, Heinrich Noack gibt die Melodie vor und dirigiert – und schon ist der Weg frei.

 
Heinrich Noack dirigiert und tauscht mit Willi Glunz Gastgeschenke
 
Nach wenigen hundert Metern gelangen die Wanderer zum Weser-Skywalk. Dabei handelt es sich um eine Aussichtsplattform auf den Hannoverschen Klippen nahe dem Dreiländereck zwischen Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Hessen. Sie wurde 2011 errichtet und ermöglicht dem Besucher einen wunderbaren Ausblick ins obere Wesertal.


Auf dem Weser-Skywalk
 
Abwärts geht es weiter zur alten Hugenottenstadt Bad Karlshafen, der nördlichsten Gemeinde Hessens – schon wieder ein Länderwechsel. Nach weiteren 2 km ist die Diemelbrücke in Bad Karlshafen-Helmarshausen erreicht, der Endpunkt der heutigen Etappe.
 
Ca. 70 km der Gesamtstrecke sind nach drei Tageswanderungen zurück gelegt. Viele Mitglieder des Eggegebirgsvereins haben uns begleitet und sich mit uns an unserer schönen heimatlichen Landschaft erfreut.