Wimpelwanderung 2016
Von Paderborn nach Sebnitz

Etappe 11 - 25.05.2016

Start:    Schönfeld, Kirche
Ziel:      Weißenschirmbach, Friedhof
Länge: 26 km

Von der Wimpelgruppe nichts Neues (Teil 1)
Wir haben nach dem ereignisreichen gestrigen Tag schon Entzugserscheinungen. Heute ist ein völlig normaler Wandertag von Schönfeld nach Weißenschirmbach über 26 km bei schönem Wetter und in schöner Landschaft – aber keine Begleitung, kein Empfang, kein Kaffee, kein Kuchen, keine Bratwurst.
    
                      Start an der Unstrutbrücke in Schönfeld                                     Pause in Schönewerda
 
unterwegs
So bleibt auch Zeit, sich einmal anderen Dingen zuzuwenden. Wer so lange Strecken wandert, verbraucht Kalorien. Wer so lange Strecken wandert, läuft Gefahr, Gewicht zu verlieren (vgl. Tagesbericht vom 21.05.). Deshalb ist eine gute und umfangreiche Essensversorgung der Wimpelgruppe besonders wichtig.
 
Wir bieten daher täglich an:
  
Gesundes


weniger Gesundes

 
und Ungesundes
Aber nicht nur die angebotenen Speisen sind wichtig. Mindestens die gleiche Bedeutung hat die Atmosphäre, in der eine Mahlzeit eingenommen wird.
Der Essensablauf muss praktikabel sein. Ein Tisch ist gut und eine Sitzgelegenheit ist auch nicht zu verachten, selbst wenn es eine Bank vom Friedhof ist.
Um solches zu erreichen, müssen wir manchmal improvisieren, Gegenstände umfunktionieren, die eigentlich einen anderen Verwendungszweck haben. Solche Maßnahmen zeigen aber unmittelbaren Erfolg. Die Umrüstung der Rollstuhlrampe haben wir übrigens zum Patent angemeldet. Sollte jemand diese Konstruktion verwenden wollen, werden Lizenzgebühren an die Wimpelgruppe fällig. Wir wissen auch schon, was wir damit machen wollen.
 

 

 
Überaus nützlich für die allgemeine Stimmung und damit für die bessere Nutzung der Nährstoffe ist auch ein essensbegleitender Witz oder blöder Spruch.

Dazu trägt auch ein gering-prozentiger Nachtisch bei.
Der weckt die Lebensgeister, ölt die Gelenke und treibt uns bei entsprechender Oktanzahl bis zum Etappenende in Weißenschirmbach – wo? richtig, am Friedhof!